Zurück ins Mittelalter

Lenny liebt Geschichte: die Römer, die Griechen, die Ägypter und natürlich die Ritter. Als wir sahen, dass an seinem zwölften Geburtstag ein Mittelalterspektakel stattfindet, mussten wir hin.

Zuerst waren wir etwas skeptisch, denn Anlässe sehen oft auf der Website spannender aus als im echten Leben. Als wir die lange Schlange vor der Kasse erblickten und das mittelalterliche Zeltdorf, blieb nur noch Aufregung. Die Wartezeit wurde belohnt, das Spektakel war fantastisch. Das hölzerne Eingangstor war wie das Begehen einer Zeitmaschine.

Beim Eingang wurden wir dazu ermahnt, unseren Drachen an die Leine zu nehmen.

10390068_10152818732717646_5969248718589435914_n

Er war nicht begeistert darüber (Drachen aus dem Drachenheim):Dragon

Viele Besucher kamen dem Thema entsprechend gekleidet:SONY DSC

Das Turnier begann. Die stolzen Ritter zeigten sich.SONY DSC Weiterlesen

England. Was verdient den “Daumen hoch”?

Acht Tage Ferien in England sind nicht lang… jedoch lange genug für ein paar Highlights.

Mal abgesehen vom Wiedersehen mit Familie, was hat unseren Englandurlaub erfreut?

thumbs up

Daumen hoch

 

 

Alljährlich entfaltet sich im Bluebell Woods von Micheldever ein sinneraubendes Spektakel. Dann nämlich, wenn die blauen Glockenblumen blühen und den ganzen Waldboden bedecken. Wir hatten Glück und waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Bluebell Woods Weiterlesen

China: zwischen Tradition und Neuzeit

Ab sofort ist das Chinabuch zu meinen Erlebnisvorträgen als E-Book und im Druck erhältlich.

ChinaIm Reich der Mitte ist kaum etwas konstant. Das Land ändert sich in grossen Schritten. Traditionelle Werte werden in Frage gestellt und müssen neu definiert werden. Die Chinesen stehen in einem Spagat über ein Jahrhundert gestreckt und versuchen die Gegensätze harmonisch zu verbinden.

Dreieinhalb Jahre erlebten Nadine Hudson und ihre Familie China. Während dieser Zeit leiteten die Hudsons ein Hotel auf dem Land, arbeiteten als Englischlehrer und bereisten fast jede Ecke des Riesens.

China wurde zu einer zweiten Heimat und gewährte den Hudsons einen tiefen und vielseitigen Einblick in die ländlichen Traditionen, das Familienleben und das Geschäfte machen.

Ihr Wissen und vor allem ihre persönlichen Erfahrungen und Erzählungen hat Nadine Hudson in diesem Buch zusammentragen.

Es ist vollgepackt mit praktischen Tipps für Aufenthalte in China, mit Erklärungen zum chinesischen Alltag und persönlichen Tagebucheinträge der Autorin.

Bestellt werden kann es direkt bei mir, bei amazon.de oder itunes.

Es ist Zeit neue Wege zu gehen

New pathsSeit vielen Jahren blogge ich. Seit noch mehr Jahren reise ich. Ihr liebe Leser, seid mir immer treu geblieben, habt mich zum Weitermachen motiviert und mir Kraft und Mut gegeben. Dafür bin ich sehr dankbar.

Es ist Zeit neue Wege zu gehen.

Unsere Kinder sind am Erwachsenwerden, wir reisen nur noch während den Ferienzeiten – zumindest die Reisen in die Welt hinaus – und neue Ziele, neue Träume und neue Aufgaben sind uns wichtig geworden. Ich haben einen neuen, ebenso spannenden Weg eingeschlagen.

Deshalb schalte ich als Reisebloggerin eine Pause ein. Neben anderen Herausforderungen und Aufgaben werde ich in den kommenden Monaten an meinem nächsten Buch weiterschreiben. Wenn es soweit ist, lasse ich es euch gerne wissen.

Von Herzen danke ich euch, dass ihr jahrelang an meiner Seite gegangen seid und hoffe, dass wir auch ohne Blog in Kontakt bleiben können.

Varkala Südindien – vor 16 Jahren

Vor sechzehn Jahren, als Michael und ich in Varkala weilten, liessen wir von einem Amateurfilmer ein Video drehen. Der Film war als Geschenk an unsere Eltern gedacht. Die VHS Kassette kam uns vor einiger Zeit wieder in die Hände, eine Freundin überspielte sie für uns auf eine DVD und ich schnitt daraus einen Kurzfilm.

Wie wir uns in sechzehn Jahren verändert haben!

Das schönste Reiseziel

Ich sehe einen Ort, der ist so schön, er strahlt in Rosa und Weiss. Wer von ihm berührt wird, fühlt sich zufrieden und in bedingungslose Liebe eingehüllt. Sprachen spielen keine Rolle, denn er versteht jeden ohne Worte. Antworten zu unseren Fragen kommen wie von selbst. Friede herrscht und Ruhe, auch wenn es draussen stürmisch ist. Kein hochglänzender Ferienprospekt bewirbt den Ort, die Anreise ist kurz, zu jeder Zeit möglich, umweltfreundlich und kostenlos. Bei jedem Besuch zeigen sich die Farben noch intensiver, die Reise wird noch spannender und Neues lässt sich entdecken. Alle Träume werden wahr und alles Leben klar. Oh, und nicht vergessen, auch Abenteuer, Spass und bedeutungsvolle Begegnungen bietet die Reise an diesen Ort.

Den Ort gibt es nicht? Und doch.

Vor zwei Wochen begab ich mich auf die bis anhin spannendeste Reise meines Lebens. Das Ziel: mein Selbst. Durch Zu-fall nahm ich an einem Seminar der MAS teil, das von einem berühmten Spiritualisten aus Schottland, Bill Thomson, geführt wurde. Bill sah meine Seele und beschrieb sie mir. Er lud mich ein, eine neue Türe zu öffnen, einen neuen Weg zu begehen. Einer, der mich an das schönste Reiseziel der Welt bringen würde.

Seither übe ich fleissig und dringe tiefer und tiefer in mein Inneres ein. Die Schönheit, die ich finde, ist wunderbarer als alles, was ich in meinem Leben sehen, die Ruhe erfrischender als alles, was ich erfahren und der Friede intensiver als alles, was ich spüren durfte.

Die Reise zu meinem Selbst schenkt mir eine Zufriedenheit, so tief, wie ich sie von keiner bisherigen Reise mitnehmen durfte. Sie schenkt mir ein Urvertrauen, das noch nie so stark war. Sie schenkt mir Kraft und Mut, die Berge versetzen könnten, eine allumfassende Liebe, die die Erde glühen lässt.

Warum, so frage ich mich, habe ich sechzig Länder bereist, bevor ich die sinnvollste Reise aller begonnen habe?

So schnell die Frage kommt, so rasch verschwindet sie wieder. Weil es so ist. Weil es so gut ist, wie es ist. Weil jetzt die Zeit dafür da ist. Weil erst die Ferne es schaffen konnte, mich mir selbst näher zu bringen.

Weiterlesen